Ohne Engagement geht nichts

Sieh dir in einer ruhigen Minute mal dein Leben an. Finde die “dunklen Stellen”, von denen du dir beigebracht hast sie zu vermeiden. Situationen, Orte und Vorstellungen vor denen du wirklich Angst verspürst. Dinge von denen du dir selbst antrainierst hast, dich nicht damit zu beschäftigen, davon fern zu bleiben, es niemals zu tun oder mit einem ethisch moralischem Bann zu belegen, egal was es dich sonst noch kosten würde. Diese Dinge existieren in deinem Bewusstsein genau dort, wo du die Wirklichkeit vor dir selbst verbergen willst.

 

Ich habe viele Menschen gefragt, wovon sie mehr erleben wollen würden. Die Antworten waren fast immer: Freude, Glück, Fülle, Freiheit, Frieden, Erfüllung, Zufriedenheit, Liebe, Nähe, usw.  Um aus dem “erleben wollen” herauszukommen und es wirklich zu erleben, eine Veränderung im Leben hervorzurufen, ist jedoch ein intensives und anhaltendes Engagement nötig. Es ist wichtig zu erkennen, zu begreifen, zu vertrauen und dann zu wissen, wie sich die Illusionen und Geschichten über sich selbst, die Mitmenschen und die Welt auswirken. Man muss eine immense Bereitschaft entwickeln, sehen zu wollen, erfahren zu wollen und  sein Leben aus der neuen, völlig anderen Perspektive heraus zu betrachten. Das ist schwer und oft sehr entmutigend, vor allem wenn du geglaubt hast, es sei sicher deinen Status Quo zu bewahren.

 

Viele, die mit mir meditiert haben oder anderen Entwicklungswegen folgen, erreichten den Punkt, wo die spirituelle Seite des Lebens sich öffnete und sie in ihre Arme schloss, wo sich ihr Leben mit Fülle und Wohlstand bereicherte, Beziehungen glücklicher wurden und sich die Lebensqualität verbesserte. Das ist alles absolut in Ordnung und rein gar nichts ist falsch daran, doch auch hier folgt unvermeidlich das ABER:

 

Wenn du den ganzen Weg gehen willst, der dich zum Höhepunkt deiner Selbsterkenntnis führt, der dich ein für alle mal von den Bindungen an die illusionäre Welt befreit, dann musst du bereit sein noch mehr zu investieren. Du musst bereit sein diese Ziel als das primäre, das Absolute, das allen anderen Absichten vorstehende Ziel zu betrachten und danach leben. Du musst dich selbst dazu verpflichten alles zu prüfen was dir entgegengebracht wird, dich an nichts zu halten, alles Heilige und alle Tabus zu verwerfen und ganz auf dich selbst zu vertrauen. Das ist das Härteste, was du dir vorstellen kannst. Es wird dir wie eine ultimative Bedrohung für deine Existenz vorkommen und alles was du dem entgegensetzen kannst ist dein Glaube an dich selbst. Du wirst allein sein und immer seltener auf Menschen treffen, die bereit sind deinen Weg mit dir zu teilen. Du wirst kaum noch auf Verständnis für deine Ansichten treffen. Du wirst Angst in den Augen deiner Freunde sehen und nicht verstehen warum. Doch hier spiegelt sich nur deine eigene Angst, denn gleichzeitig wirst du erleben wie sich die Dinge beschleunigen, wie deine Intelligenz zunimmt und dein Wissen sich fast ohne dein zutun erweitert. Alles fliegt dir nur so zu. Dann weißt du:

 

Ich bin in Harmonie mit den kreativen Kräften des größeren Systems.

 

Dann fängst du langsam an, darauf zu vertrauen, dass das größere System dich niemals verlässt, dass es ALLES für dich tut und du wirst die letzte logische Erkenntnis und Erfahrung machen. Doch du musst dich selbst verpflichten an dich selbst zu glauben, dich selbst zu akzeptieren, anzuerkennen und wertzuschätzen als das machtvolle Wesen, was du wirklich bist. Nur wenn du dir immer wieder klar machst, dass du dich vom Gegenteil dessen überzeugen hast lassen, was du wirklich bist, dass du eine illusionäre Scheinwelt aufgebaut hast, die du heute und jetzt “Mein Leben” nennst und dass dieses System dazu da war dich klein und ohnmächtig zu halten, nur dann kannst du diesem mentalen Käfig entkommen.

 

Doch glaube nicht, dass es eine Verschwörung gibt, die dich in diesen holografischen Käfig gesteckt hat. Das wäre nur wieder ein weiteres Sabotageprogramm innerhalb des Hologramms. Vermeide immer und überall Verantwortung auf etwas anderes zu übertragen als auf dich selbst. Du selbst hast dich in dieses Hologramm verstrickt. Erkenne das an und dann kannst du die alten Glaubensstrukturen aufgeben, die das Hologramm aufrecht erhalten.

 

So wie du nicht gleichzeitig träumen und im Alltag handeln und agieren kannst, kannst du auch nicht das Hologramm für real halten und in deiner Wirklichkeit sein. Der Traum ist immer nur ein Baustein deiner Wirklichkeit, so wie dein Wachbewusstsein auch. Deine Wirklichkeit enthält beides und du hast die Wahl.  Du hast die Wahl zu entscheiden ob du deinem kreatürlichen Wesen gemäß leben willst, unbeschränkt, frei und großartig, oder lieber als das ohnmächtige, von allem Möglichen abhängende Wesen, dass du in deinem Hologramm abgibst.

 

Dein Leben folgt deinen inneren Einstellungen und Gefühlen. Entscheide dich gut!

 

alles liebe

Joan