Wir sind auf einem guten Weg

Die Energie steigt und die Zeit zwischen Gedanke und Manifestation verkürzt sich immer weiter. Nicht alles was dadurch ans Licht kommt ist angenehm und doch zeigt es deinen IST Zustand. In der Welt siehst du  Waffenlieferungen an und C-Waffen Einsatz in Syrien, Krawalle in Brasilien, großangelegte Überwachungssysteme in den USA, China und Teilen der EU, Terror in der Türkei, Krankheit, Tod und Hunger in Afrika, ganz zu schweigen vom Triumph des Kapitals in den armen Ländern, die heute mehr denn je, aber heimlich und versteckt, ausgebeutet werden. Gleichzeitig bedienen sich die Banken wieder weltweit an der Arbeit der Menschen und reden uns ein, das müsse so sein. Minister outen sich mit Informationen über außerirdische Besucher von den Plejaden und Sirius (Quelle kanadischer Außenminister a,D) und die Militärs der Welt spielen Krieg mit tödlichen Drohnen, wie auf einer Playstation. Es sind die von uns gewählten Regierungen, die all dies möglich machen und wir wählen sie, weil sie unseren bewussten und unbewussten Resonanzen entsprechen. In einem noch größeren Rahmen ist es das System des “Ego”, des rationalen, analytischen Verstandes, dass hier noch um seine Existenz kämpft, aber bereits in der Auflösung begriffen ist.

Jeder Gedanke manifestiert sich in der Schöpfung und ist ein Baustein der Welt, die wir erleben. Was wir in der Welt erleben ist unser höchst persönliches, individuelles Erleben, auch wenn das meiste davon unbewusst bleibt. Das von der Welt hypnotisierte Bewusstsein, will  auch gar nicht wahrhaben, dass es selbst die Ursache all der Dinge ist, die es wahrnimmt. Deswegen sucht es – wir suchen –  lieber Schuldige “da draußen”.

 

Wenn wir den Fingerzeig jedoch wieder auf uns selbst zurücknehmen und die Resonanzen der Angst, der Gier und der Ohnmacht erkennen und in uns auflösen, dann wird es mehr Menschen wie Edward Snowden geben, die als Symbol unseres Denkens die Dinge aufdecken und ans Licht bringen. Wir wissen als einzelne Person nicht, was das System vor uns versteckt hat, aber als Gesamtheit ist uns alles bekannt. Und nur als Menschheit können wir das System so verändern, dass es menschlich wird. Indem wir uns dessen bewusst werden, können die gewählten Entscheidungsträger in unserem Namen wieder ihre Ziele durchsetzen und die konservierenden Widerstände überwinden. Sie werden es dadurch leichter haben. Doch solange wir alle Ereignisse als außerhalb von uns selbst geschehend ansehen, solange gewinnt der Ratio jede Schlacht und versklavt den Menschen weiter.

Erst wenn wir uns mit voller Absicht uns selbst zuwenden, versuchen herauszufinden wer wir denn selbst eigentlich sind, woher wir kommen und was wir hier wollen, wenn wir die schwierigen Fragen stellen und nicht mehr auf den althergebrachten Erklärungsbrei hören, der uns seit unserem Erscheinen eingetrichtert wurde, erst dann wird sich etwas ändern. Diese Änderung wird jedoch unaufhaltsam, friedlich und liebevoll sein. Sie wird die die alten Systeme entmachten, auflösen und in neue Systeme überführen. Der angesammelte Unrat an falschen Informationen, Illusionen und Lügen verbrennt und sein Licht wird zum Signal für die nachfolgenden Generationen. Das innere Aufräumen muss jeder selbst tun und jeder auf seine Art. So steht es schon in den ältesten Überlieferungen. Die Welt ändert sich nicht ohne TUN – aber sicherlich ohne Mühe, Stress, Kampf und Leid.

 

alles liebe

Joan